Kultur Gut Hasselburg

Kultur Gut Hasselburg_Geschichte_Header

GESCHICHTE AUF DEM
KULTUR GUT HASSELBURG

Die Anfänge des KULTUR GUTES HASSELBURG datieren ins 12. Jh. zurück. Im 18. Jh. wurde das Anwesen an der Ostsee zu einem spät-barocken Landsitz umgebaut.

Als die Musikproduzenten Heikedine Körting und Andreas Beurmann im Jahr 1979 das Gut Hasselburg als ihr neues Domizil am Meer pachteten, war die selbständige Betriebsführung der Landwirtschaft schon aufgegeben. Das Herrenhaus stand leer und seine prächtige Galerie aus der Barockzeit drohte in den Saal zu stürzen. Die Pächter bewahrten die REETSCHEUNE vor dem Abriss, restaurierten das HERRENHAUS und zogen dort ein.

Ihnen ist es zu verdanken, dass auf Gut Hasselburg eine rege Konzerttätigkeit entstand. Diese führte u.a. zur Gründung des Kulturkreises Hasselburg e.V. und des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Um die kulturellen Aktivitäten gemeinsam mit dem Kulturkreis fortzuführen und zu erweitern, erwarb die Hamburger Stahlberg Stiftung im Jahr 2010 das Gut. Ziel ist es, die Anlage an der Ostsee mit ihrer wertvollen Architektur als kultur-historisches Denkmal zu bewahren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Stahlberg Stiftung entwickelte das Gut seitdem mit umfangreichen Renovierungs- und Umbau-Maßnahmen weiter.